Newsletter-Anmeldung bearbeiten    |    Webversion ansehen
Newsletter

Liebe Waldkindergartenkolleginnen und -kollegen, liebe Naturraumpädagogikinteressierte,

Die Aktionen rund um Corona sind anstrengend und es gibt immer Neuigkeiten die Anpassungen notwendig machen. In einem Telefonat mit dem StMAS konnten wir heute Nachmittag offene Punkte der WaKiTa-Öffnung ab 25.05.2020 klären. Dabei haben wir auch angefragte Themen zu Beitragsersatz und Ferienbetreuung angesprochen. Siehe hierzu auch die Veröffentlichung im NL 343.

"Öffnung für alle Kinder" in WaKiTas ist weiterhin ein Betrieb unter Corona-Infektionsschutzbedingungen

Die Einrichtungen erarbeiten ein individuell an den Möglichkeiten der Einrichtung orientiertes Betreuungskonzept, das Maßnahmen und eventuelle Einschränkungen unter den Infektionsbedingungen enthält. In der Veröffentlichung zum Vollzug des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) vom 19.Mai ist unter anderem festgelegt unter welchen Bedingungen ein Kind einen WaKiTa nicht besuchen darf. Es steht den Eltern frei das Betreuungsangebot nicht wahrzunehmen, z.B. wenn Risikopersonen im Haushalt leben.

Infektionsschutz

Natürlich ist es weiterhin Ziel möglichst kleine Gruppen mit fester Kinderzuordnung zu bilden. Allerdings gibt es keine Vorgaben zur maximalen Kinderzahl und es ist klar, dass mit der Rückkehr von mehr Kindern in die Einrichtungen auch die Gruppengrößen steigen werden. Die Gruppengröße richtet sich nach den organisatorischen Möglichkeiten der einzelnen Einrichtung. Priorität vor der Gruppengröße ist die feste Gruppenzuordnung, damit im Fall einer Infektion nur die betroffene Gruppe in Quarantäne geschickt werden muss und nicht die ganze Einrichtung. Herausforderungen dürften weiterhin die Bring- und Holsituationen sowie die Nutzung von Räumen (Bauwagen / Hütte)  bleiben - was in einem Corona-Hygiene-Exit-Plan beschrieben werden soll.

Schließtage

Den Einrichtungen stehen nach BayKiBiG 30 Schließtage zu. Diese sind bereits langfristig an die Eltern kommuniziert worden und können grundsätzlich wie geplant umgesetzt werden. Es gibt keine Überlegungen das BayKiBiG anzupassen und einen durchgehenden Betrieb zu erzwingen. Wenn eine Einrichtung Schließtage über Pfingsten geplant hat, kann diese Schließung auch durchgeführt werden. In der Praxis werden einige Eltern ihre Urlaubstage bereits in den Corona-Wochen verbraucht haben, so dass in den Ferien mit erhöhtem Betreuungsbedarf gerechnet werden muss. Eine einvernehmliche Lösung mit Teams und Eltern ist zu empfehlen. Siehe hierzu die Empfehlungen in NL 343.

Elternbeiträge

Wenn der Kindergartenvertrag die Schließung der WaKiTa durch Krankheiten / Pandemie nicht explizit regelt, dann geht das StMAS davon aus, dass Eltern, die keine Betreuung in Anspruch nehmen, auch keine Beiträge bezahlen müssen. Wenn die KiTa in diesen Fällen  keine Beiträge erhebt, kann für die nicht erhobenen Beiträge in den Monaten April, Mai und Juni eine (Teil-?) Erstattung beantragt werden. Die detaillierte Regelung ist nach NL 342 noch nicht beschlossen und bekanntgegeben.

In der Umkehr bedeutet dies, dass Eltern die ab 27.04 die erweiterte Notbetreuung genommen haben oder ab 25.05. die Betreuung durch den WaKiTa in Anspruch nehmen werden für die Monate April bzw. Mai voll beitragspflichtig sind. Für diese Kinder kann keine Beitragserstattung beantragt werden.

Nachdem die Öffnung ab 25.05. noch als Notbetrieb erfolgt, können Eltern für Mai und Juni noch auf eine Betreuung verzichten, ohne dass dies Auswirkungen auf den Betreuungsvertrag hat. Das BayKiBiG sieht sonst eine Anpassung der Betreuungsverträge nach einer Abweichung der Buchungszeit von mehr als einem vollen Kalendermonat vor.

Euer LV-Vorstandsteam

Newsletter-Anmeldung bearbeiten    |    Webversion ansehen
Landesverband der Wald- und Naturkindergärten in Bayern e.V.
Feldstraße 22a * 94121 Salzweg * Telefon 0176-31374373 * eMail: buero@lv-waldkindergarten-bayern.de
© 2020 Landesverband der Wald- und Naturkindergärten in Bayern e.V. Alle Rechte vorbehalten.